Webseitenumzug, DSGVO etc.

Eigentlich sollte der Testbericht zum Leica Summilux-TL 35mm/F1.4 Asph schon längst geschrieben sein. Aber bekanntlich gibt es ja immer eine Diskrepanz zwischen dem Wollen und dem Werden

Zunächst kam mir die DSGVO – Datenschutzgrundverordnung – in die Quere. Ich habe damit auch beruflich zu tun und war mir daher schon früh der Brisanz dieses ganzen leidigen Themas bewusst. Bis zum heutigen Tag (einige Zeit nach der Einführung) gibt es immer noch Diskussionen um Auslegungen und Auswirkungen. Über jedem Blogger schwebt weiterhin das Damoklesschwert der Abmahnung, sofern er sich nicht (oder nur unzureichend) informiert und seinen Blog angepasst hat (Tipp: Datenschutzerklärungs-Generator).

Und was ist mit dem Thema DSGVO vs Kunsturhebergesetz? Angeblich kein Problem, wie hier zu lesen ist. Wir werden sehen…

Welche konkreten Konsequenzen hat die DSGVO nun für diesen Blog?

  • Es wurde eine ellenlange Datenschutzerklärung hinzugefügt, die alle Besonderheiten von WordPress abdeckt.
  • Es wurden alle Gefällt-mir-Buttons (etc) zu Portalen Dritter ausgeblendet, weil das weiterreichende Erklärungen dieser Betreiber erforderlich gemacht hätte – damit ist das Thema Social Media freilich gestorben.
  • Es wurden alle Kommentare – so leid es mir tut – gelöscht und die Kommentarfunktion deaktiviert. Hintergrund ist u.a. der, dass ich keine Daten meiner Blogleser speichern möchte um nicht in Erklärungszwang zu geraten („Was passiert mit meinen Daten“) und keinen Workflow zum archivieren, löschen etc. etablieren möchte.

Ich beobachte die rechtliche Situation weiterhin genau und behalte mir vor, die Kommentarfunktion eventuell wieder zuzulassen, sollte das von der Union angedachte Gesetz zum Verbot von Abmahnungen bei Verstößen gegen die DSGVO nach der Sommerpause kommen. Aber wer weiß schon, wie lange es die Union in der Form überhaupt noch gibt…

Alles schön und gut, aber wieso sieht die Seite nun anders aus und warum heißt sie nicht mehr Cetus-A?

Weil ich einmal dabei war, alles vom Kopf auf die Füße zu stellen, nahm ich das gleich mit zum Anlass, meinen kompletten Blog wieder zu WordPress.com umzuziehen. Mein bisheriger Provider wurde mir schlicht und ergreifend zu teuer (240 EUR im Jahr).

WordPress.com ist suchmaschinenfreundlicher, schneller und komfortabler. Findet man sich mit den kleinen Werbeanzeigen unterhalb der Artikel ab, ist es sogar komplett kostenlos. Sollte es erforderlich sein, kann man problemlos auf WordPress.org umziehen und gegebenenfalls selbst hosten, somit ist der Weg nach oben immer offen.

Die Kosten für die vielen Gigabytes an Bildern kann man umgehen, indem man Flickr als Bilderspeicher „missbraucht“ – immerhin erhält man dort 1TB (!) für lau. Flickr lässt sich problemlos mit WordPress.com verlinken.

Ja ja, aber was ist mit Cetus-A?

Ganz ehrlich? Ich war mit dem Namen „Cetus-A“ schon länger unzufrieden, weil er keinerlei Aussage zu Thema und Ziel des Blogs beinhaltet. Es ist halt einfach nur ein „cooles Wort“ und stammt aus einer pubertären Phase, die viel mit Musik und Selbstdarstellung zu tun hatte. Anderes Thema.

Und „kleinbildkamera.wordpress.com“ soll nun besser sein??

Ich denke, ja. Eine eigene Domain kann ich mir sparen, denn das Internet funktioniert heutzutage über Suchmaschinen, Verweise und Bookmarks – kein Mensch merkt sich eine Domain auswendig und hackt sie jedesmal in die Adresszeile des Browsers rein. Wenn man sich eine Domain dennoch merkt, dann nur, weil sie gut und eingängig ist – aber selbst dann wird sie in Google eingegeben, um das lästige „www.//“ usw. zu sparen. An dieser Stelle ist es dann eben auch egal, ob noch „…wordpress.com“ hintendran steht.

Der Name „Kleinbildkamera“ steht für das, um was es hier geht und er schafft gleichzeitig die Verbindung zu Oskar Barnacks großartiger Erfindung. Damit haben wir auch gleich noch einen mehr oder weniger subtilen Hinweis auf Leica… was will man mehr.

Ur-LeicafrontWeiterhin werde ich meinen richtigen Namen künftig auf der Seite mehr in den Vordergrund stellen. Wenn man quasi als „Einkaufsberater“ tätig ist, sollte man sich nicht hinter Kunstwörtern verstecken. Das schafft Vertrauen und eine gewisse Nähe, die mir durchaus wichtig ist.

Dank 301-Weiterleitung werde ich auch mein Google-Ranking mit auf den neuen Blog nehmen – die Testberichte werden also weiterhin gut auffindbar sein.

Übrigens: weil ich eh gerade beim Aufwaschen war, habe ich gleich noch alle älteren Artikel durchgesehen und eventuelle tote Links angepasst. Man glaubt es nicht, aber auch Texte von 2016 werden noch gut geklickt, es macht also Sinn, die Inhalte zu pflegen.

Die vierteilige Review zur Leica CL habe ich zu einem einzigen, besser lesbaren Bericht zusammengefasst.

Damit nehmen wir nun endlich Kurs auf das Thema Leica-Summilux-TL 35mm. Die ersten Zeilen sind schon geschrieben, es geht also bald weiter.

Bildquelle: Leica Camera AG

Advertisements